--- DE ---

--- CH ---

--- ALL REGIONS ---

Alles Wissenswerte zur Protrusionsschiene

Dein Arzt hat dir eine Protrusionsschiene gegen dein Schnarchen verschrieben? Dann ist dieser Artikel der Richtige für dich.

Wir informieren dich darüber, um was es sich bei einer Protrusionsschiene genau handelt und wie sie wirkt. Neben weiterem Hintergrundwissen zum Thema Schnarchen und Schlafapnoe klären wir natürlich auch eine der interessantesten Fragen: Was kostet die Schnarcherschiene und wird sie von der Krankenkasse bezahlt?

Ach ja, und wusstest du, dass du eine Apnoe-Testung ganz einfach zu Hause durchführen kannst? Lies weiter und lass dich von interessanten Fakten überraschen!

Warum schnarchen wir?

Viele Menschen schlafen schlecht und schnarchen, wenn sie erkältet sind. Das liegt daran, dass ihre Atemwege in dieser Zeit verengt sind und sie nicht durch die Nase atmen können. Verengte Atemwege sind auch der häufigste Grund des Schnarchens außerhalb der Erkältungszeit.

Beim gesunden Menschen hat der Vorgang dann aber nichts mit der Nase, sondern mit der Zunge zu tun. Häufig entspannt sich unsere Zungenmuskulatur in der Nacht nämlich so sehr, dass die Zunge dann in den Rachen rutscht. Dadurch lässt es sich schwerer atmen und wir fangen an zu schnarchen. Du schläfst am liebsten auf dem Rücken? Diese Schlafposition ist oft schnarchfördernd.

Schnarchen kann auch angeboren sein

Bei manchen Personen kommt Schnarchen auch von anatomischen Gegebenheiten, mit denen sie geboren wurden. Hierzu zählen etwa eine verformte Nasenscheidewand, eine Kieferfehlstellung oder vergrößerte Rachenmandeln. Diese Ursachen führen auch häufig bei Kindern zum Schnarchen. Bei Erwachsenen kann Schnarchen auch nach dem Alkoholgenuss festgestellt werden. Ebenfalls schnarchen insbesondere Raucher und Menschen mit Übergewicht recht häufig.

Wann und warum sollte ich wegen meines Schnarchens zum Arzt gehen?

Für den Partner häufig nervenaufreibend, kann häufiges Schnarchen unter Umständen auch für den Betroffenen selbst gefährlich sein. Und zwar dann, wenn Atemaussetzer während der Nacht hinzukommen. Treten diese in ein und derselben Nacht vermehrt auf und dauern mindestens zehn Sekunden an, kann eine Schlafapnoe vorliegen.

Was passiert bei Schlafapnoe?

Unser Körper erfährt mehrmals pro Nacht Atemstillstände. Um wieder Luft zu bekommen, erwachen wir kurzzeitig. Diesen Überlebensimpuls koordiniert die Gehirnzentrale an unseren Körper. Die Wachzustände sind jedoch so kurz, dass wir sie währenddessen gar nicht einmal mitbekommen. Besteht diese Situation dauerhaft, entwickeln sich die Umstände jedoch teilweise drastisch. Folgende Themen können auftreten:

  • Übermäßige Tagesmüdigkeit bis hin zu Sekundenschlaf
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gereiztheit
  • Häufige Kopfschmerzen oder Migräne
  • Nachtschweiß

Warum ist eine Behandlung von Schlafapnoe wichtig?

Wegen Schnarchen oder häufiger Müdigkeit zum Arzt zu gehen, halten immer noch viel zu viele Menschen für unnötig. Diese Entscheidung kann sie jedoch die Gesundheit kosten, denn mit der Zeit steigt das Risiko vieler Folgeerkrankungen immer mehr an. Zu diesen zählen:

  • Depression
  • Herz-/Kreislauferkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Lungenhochdruck
  • Leberzirrhose
  • Migräne

Soweit muss es aber nicht kommen. Denn sobald Schlafapnoe diagnostiziert wurde, stehen dir vielerlei Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Neben der CPAP-Maske und dem Zungenschrittmacher ist die Protrusionsschiene eine aussichtsreiche Therapiemöglichkeit und damit beinahe der Garant für ein neues Schlafgefühl.

Was ist eine Protrusionsschiene?

Die Unterkiefer-Protrusionsschiene ist eine Möglichkeit der Schlafapnoe-Therapie. Sie wird umgangssprachlich auch häufig Schnarch-, Schnarcher- oder Anti-Schnarch-Schiene bezeichnet. Ihr Aussehen erinnert an eine lockere Zahnspange. Sie wird vor dem Schlafengehen eingesetzt.

Die Protrusionsschiene hat die Aufgabe, deinen Unterkiefer, deinen Zungenmuskel sowie das Unterkiefergewebe gering nach vorn zu schieben. Das lässt deine Rachenmuskulatur entspannen und verhindert so ein mögliches Verschließen deiner Atemwege. Folge dessen schnarchst du dann auch nicht mehr.

Was kostet eine Protrusionsschiene?

Die Preismodelle einer Unterkiefer-Schnarcherschiene hängen von der Art und dem Typ der Schiene ab.

Schnarchschienen: Modelle und Preisklassen im Überblick

  • Sehr einfache Modelle kannst du oft gleich mitnehmen und sofort ausprobieren. Allerdings kommen sie in Standard-Unigrößen daher und sind nicht passgenau.

Kostenpunkt: 20 bis 50 €

  • Flexible Schnarcherschienen können vom Anwender selbst angepasst werden. Sie werden in heißes Wasser gelegt und sind dann individuell auf das Gebiss verformbar.

Kostenpunkt: ca. 150 €

  • Für eine langfristige Anwendung sind vom Arzt gefertigte Schnarcherschienen zu empfehlen. Sie werden anhand eines Zahnabdrucks individuell auf dich angepasst und bieten den höchsten Tragekomfort.

Kostenpunkt: 400 bis 700 €

Unterschied Mono- und Bibiblock-Schiene

Darüber hinaus gibt es noch den Unterschied von Monoblock-Schienen, die aus einem Stück bestehen, und Bibiblock-Schienen, die aus zwei einzelnen Teilstücken für Ober- und Unterkiefer bestehen. Lass dich hier ausführlich beraten. Dein Kieferchirurg wird dir sicherlich eine gute, individuelle Empfehlung inklusive Kostenvoranschlag geben können.

Welche Krankenkasse zahlt die Protrusionsschiene?

Die Frage, ob die Protrusionsschiene eine Kassenleistung darstellt oder nicht, kann nicht pauschal beantwortet werden, da es auf den Einzelfall ankommt. Einige Kassen übernehmen die Kosten zum Teil oder ganz, wenn die Diagnose Schlafapnoe medizinisch belegt werden kann.

Dann aber häufig auch nur, wenn weiterführend nachgewiesen werden kann, dass andere Standardtherapien keinen Erfolg brachten. Zu diesen Standard-Therapieverfahren gehört an erster Stelle in der Regel die Therapie mit der CPAP-Schlafmaske (Überdrucktherapie). Lasse dich am besten vom Kundenbetreuer bei der Krankenkasse beraten, in welchem Umfang die Therapie mit der Protrusionsschiene in ihrem Leistungskatalog enthalten ist.

Leide ich unter Schlafapnoe? Die Diagnose als erster Schritt

Wenn du dich seit einiger Zeit tagsüber mehr recht als schlecht durch den Tag quälst, ist es höchste Zeit, dein Schlafapnoe-Risiko festzustellen.

Du kannst hierfür deinen Arzt bitten, dich an ein externes Schlaflabor überweisen zu lassen. Das Problem ist jedoch häufig, dass du unter Umständen zwischen sechs und neun Monaten auf einen Termin warten musst. Die Alternative? Teste die wichtigsten Werte doch einfach zu Hause!

Sleepiz – Das moderne Schlaflabor

Was vor einigen Jahren noch der große Traum vieler war, die unter Schlafstörungen leiden, ist nun Realität: ein Testgerät für zu Hause. In nur drei Tagen ist es bei dir und du erhältst in nur wenigen Tagen ein valides Ergebnis über deinen Schlafzustand und dein mögliches Ergebnis über eine Apnoe-Erkrankung.

Sleepiz misst deine Werte vollkommen kontaktlos und übermittelt alle persönlichen Daten direkt in eine gut gesicherte Cloud. Deine Ergebnisse erhältst du von uns als PDF-Datei per E-Mail. Diese kannst du dann deinem Arzt vorlegen und das weitere Vorgehen besprechen.

Wie viel kostet Sleepiz?

Das Sleepiz-Messgerät kannst du dir von uns einfach ausleihen. Dadurch bekommst du es zum fairen Preis:

  • Erhältst du dein Sleepiz-Gerät für drei Tage nach Hause.
  • Erhalten Sie Ihre Analysebericht eine professionelle Ergebnisbesprechung mit dem Sleepiz-Expertenteam dazu
  • Zusätzlich erhalten Sie Laborauswertung, dein persönliches Analysegespräch und ein individuelles Schlafcoaching von 20 Minuten

Wo kann ich das Sleepiz-Gerät bestellen?

Bestellen kannst du Sleepiz online unter: Sleepiz.com

Bei Fragen helfen wir dir natürlich gerne weiter. Schicke uns in diesem Fall gerne eine kurze Nachricht. Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Sleepiz-Newsletter

Wertvolle Schlaftipps – Direkt in Ihre Inbox

--- CH ---

--- DE ---