--- DE ---

--- CH ---

--- ALL REGIONS ---

Schlafapnoe Diagnostik: Untersuchung & Diagnose

Ständige Müdigkeit am Tag trotz früher Schlafengehzeiten ist nicht normal. Dauerhaft nagt dieser Zustand nicht nur stark an unserem Wohlbefinden, sondern kann auch krank machen. Einer der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten in diesem Zusammenhang ist die obstruktive Schlafapnoe.

Wenn du wissen möchtest, ob auch du davon betroffen sein könntest, dann lies weiter. Denn in Folgendem erfährst du mehr über die OSA und wie und wo du sie testen lassen kannst. So viel vorweg genommen: Das geht auch von zu Hause aus!

Schlafapnoe – Was ist das?

Nachts erholt durchschlafen ist nicht für alle Menschen möglich. In Bezug auf eine Schlafapnoe sind der Grund blockierte Atemwege. In diesem Fall kann zeitweise keine Atemluft mehr bis in die Lungen vordringen. Diese Blockade kann unterschiedliche Gründe haben, wie etwa:

  • Schlafposition auf dem Rücken
  • Anatomische Einschränkungen (z. B. Kieferfehlstellung, zu große Zunge)
  • bestimmte Medikamente (darunter sogar Schlaftabletten)
  • Übergewicht
  • Ungesunde Lebensweise (Rauchen, regelmäßiger Alkoholkonsum, dauerhaft ungesunde Fette in der Ernährung)

Bereits Kinder und Jugendliche können eine Schlafapnoe haben, gerade aufgrund möglicher Prädispositionen im Mund-Rachenbereich oder auch durch beispielsweise zu große Mandeln. Die Mehrheit der Betroffenen ist jedoch über 40 Jahre alt. Mit dem Alter steigt auch das Risiko an, eine Schlafapnoe zu entwickeln. Berichten zufolge leiden bis zu 50 % aller über 65-Jährigen an der Apnoe-Erkrankung.

Das passiert bei einer Schlafapnoe

Sobald die Atemwege etwa von der Zunge verschlossen werden, kommt es zu Atemstillständen. Vereinzelt auftreten können diese bei jedem Menschen und sind dann auch nicht weiter schlimm. Von Schlafapnoe Betroffene erleben diese jedoch mehrfach pro Nacht und hören dabei mindestens zehn Sekunden oder länger auf, zu atmen. Dieser Vorgang löst eine Art Alarmbereitschaft in unserem Körper aus. Unsere Hirnzentrale greift ein und weckt unseren Körper bei jeder dieser Vorgänge kurzzeitig auf, damit du das Atmen wieder anfängst.

Das für viele oft Erschreckende dabei ist, dass sie von den minimalen Wachzuständen in der Nacht überhaupt nichts mitbekommen. Die Auswirkungen übernehmen dann aber am Tag das Ruder. Dauermüde schleppen sich Apnoe-Patienten durch den Tag, sind gereizt und können sich selbst auf die einfachsten Aufgaben nicht mehr konzentrieren. Die soeben beschriebene, obstruktive Schlafapnoe ist die mit Abstand häufigste Form der Krankheit. Es gibt auch noch die Zentrale Schlafapnoe. Hierbei liegt der Auslöser jedoch in der teilweise fehlenden Kommandogebung des Gehirns, weiter zu atmen.

Welche Symptome sind typisch für eine OSA?

Die Frage “Warum bin ich immer müde?” ist die wohl häufigste, die sich Apnoe-Patienten stellen. Hier ein Überblick über einige der eindeutigsten Anzeichen einer Schlafapnoe:

  • Dauermüdigkeit am Tag
  • Reizbarkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Schnarchen

Angaben der Lungenliga Schweiz zufolge kommt das Symptom Schnarchen am häufigsten bei Männern vor. Frauen zeigen hingegen vermehrt körperliche Beschwerden.

Ist Schlafapnoe gefährlich?

Unter Schlafapnoe oder anders ausgedrückt, dem Schlafapnoe-Syndrom, leiden laut Lungenärzte im Netz rund 2-3 % der deutschen Bevölkerung. Viele, ohne es zu wissen, denn sowohl die Bekanntheitsquote der Krankheit ist noch zu gering als auch die Hemmungen, wegen “ein bisschen Schlafstörungen” zum Arzt zu gehen, zu hoch. Ein fataler Fehler, denn die Nichtbehandlung der Krankheit kann teils gravierende Auswirkungen haben. Hier nur einige der möglichen Folgen:

  • Migräne
  • Typ-2-Diabetes
  • Hypertonie
  • Depressionen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Leberzirrhose

Wird eine OSA jedoch frühzeitig erkannt, muss man sich über diese Punkte erst gar keine Sorgen machen. Dann kannst du sie durch diverse Therapiemöglichkeiten bis zu 100 % in den Griff bekommen und auch mit der Diagnose ein ganz normales Leben führen.

Wie wird eine Schlafapnoe festgestellt?

Heutzutage kann eine Schlafapnoe auf zwei verschiedenen Wegen festgestellt werden:

1. Möglichkeit: Untersuchung in einem Schlaflabor

Bei dieser Art der Testung überweist dich dein Arzt in ein Schlaflabor. Das ist eine externe, klinische Einrichtung, in der du in aller Regel dann etwa drei Nächte verbringst. Bei der klassischen Untersuchung wirst du vor dem Schlafengehen durch Sensoren mit einem Gerät verkabelt, ähnlich wie du es aus dem Krankenhaus kennst. Das Gerät misst dann wichtige Werte von dir, wie deine Atemaussetzer, Atem- und Herzfrequenz. Oft ist auch noch eine Kamera mit involviert, die dich während des Schlafes überwacht und bestimmte Bewegungen aufzeichnet (zum Beispiel Zuckungen, Sprechen oder Schlafwandeln). Anschließend werden die Aufzeichnungen ausgewertet und deinem Arzt übermittelt, der das weitere Vorgehen mit dir bespricht.

2. Möglichkeit: Diagnose von Zuhause aus

Bei dieser Untersuchungsmethode erhältst du ein portables Messgerät mit nach Hause und kannst dein persönliches Apnoe-Risiko bequem in den eigenen vier Wänden testen. Das Vorgehen ist grundsätzlich dasselbe wie im externen Schlaflabor. Mit dem Sleepiz-Gerät gibt es jedoch noch einen zweiten Vorteil: Die Messung erfolgt über den modernen Weg völlig kontaktlos. Ja, richtig gehört: Das Gerät wird vor dem Schlafengehen lediglich neben dein Bett gestellt und eingeschaltet. Alle Angaben werden dann auch sicher direkt in die Sleepiz-Cloud übertragen.

Diagnose von Zuhause aus

Welcher Arzt diagnostiziert Schlafapnoe?

Hast du den Verdacht, an einer Schlafapnoe zu leiden, ist es sinnvoll, einen Termin bei deinem Hausarzt zu vereinbaren. Bestenfalls gehst du bereits mit dem von den Sleepiz-Experten erstellen Anamnesebogen zu ihm, der deine Ergebnisse des Apnoe-Tests ausweist. Dein Hausarzt wird mit dir dann die weitere Vorgehensweise besprechen und dich je nachdem zum Beispiel zu einem Lungen-, HNO-Facharzt oder auch an einen Kieferchirurgen überweisen. Das kommt auf deine persönliche Ausgangslage und den möglichen Grund deiner Apnoe an sowie darauf, welcher Arzt dir mit verschiedenen Hilfsmitteln helfen kann, die Krankheit zu behandeln.

Wie lange dauert ein Schlafapnoe Screening?

Das Screening dauert normalerweise drei Nächte. Dann liegen alle wichtigen Werte vor, die eine sichere Diagnosestellung möglich machen. Der entscheidende Unterschied zwischen einer Untersuchung in einem Schlaflabor oder der Eigenleistung mit einem portablen Sleepiz-Gerät ist der, dass du auf einen Platz in einem externen Schlaflabor erst noch warten musst. Das kann gut und gerne 6-12 Monate dauern, bis du einen Termin erhältst.

Leidest du unter Schlafapnoe? Teste dein Apnoe-Risiko schnell und einfach

Wenn du die Vermutung hast, unter Schlafapnoe zu leiden, solltest du eine Untersuchung nicht unnötig hinauszögern. Ob du dich dafür in ein Schlaflabor überweisen lässt oder die Untersuchung zu Hause durchführen möchtest, ist natürlich dir überlassen. Nicht von der Hand zu weisen sind jedoch zwei entscheidende Vorteile bei der Testung mit Sleepiz.

1. Du erhältst eine schnelle Diagnose

Die Bestellung deines Sleepiz-Gerätes ist nur einen Klick weit entfernt und nach nur drei Nächten weißt du über dein persönliches Schlafapnoe-Risiko Bescheid. Die immense Zeitersparnis ist damit dein größter Vorteil gegenüber einer Untersuchung in einem Schlaflabor. Hier vergehen rund 6-9 Monate mehr, bis du dein Ergebnis in den Händen halten kannst.

2. Die Untersuchung mit Sleepiz ist komfortabel

Mehrere Nächte in einem medizinischen Labor schlafen zu müssen, versetzt viele schon beim Gedanken in Stress. Das muss nicht sein. Denn mit Sleepiz kannst du die Messung bequem von zu Hause und in deinem eigenen Bett durchführen. Deine Schlafroutine musst du zu keiner Zeit ändern. Zudem ist das Sleepiz-Gerät vollständig kontaktlos. Du bist zu keiner Zeit durch Kabel mit dem Gerät verbunden.

Hast du noch Fragen?

Wenn dich Sleepiz begeistert, bestelle dir dein mobiles Schlaflabor doch direkt noch heute zu dir nach Hause! Solltest du vorab noch Fragen auf dem Herzen haben, lass sie uns gerne wissen. Nach Bedarf können wir auch gerne einen Video-Call machen oder du kannst uns dein Anliegen telefonisch oder per E-Mail schildern. Wir freuen uns auf dich.

Sleepiz-Newsletter

Wertvolle Schlaftipps – Direkt in Ihre Inbox

--- CH ---

--- DE ---