--- DE ---

--- CH ---

--- ALL REGIONS ---

Was ist Schlafüberwachung und welche Geräte gibt es?

sleepiz Moodshots

Wer unter schlechtem Schlaf und Tagesmüdigkeit leidet, möchte schnell Abhilfe schaffen. Der erste Schritt führt über eine Schlafanalyse.

Da viele Betroffene sich nicht gleich in ein medizinisches Schlaflabor überweisen lassen möchten, scheinen Schlaftracker als Alternative ideal. Doch welche bieten sich an und leisten sie wirklich, was sie sollen? In diesem Artikel erhältst du einen Überblick über Schlaf-Apps, Schlafuhren & Co.

Die Risiken der Schlafapnoe

Gelegentlich schlecht schlafen ist nicht das Problem, denn unser Körper ist ein Wunderwerk der Selbstregulation und holt sich den Schlaf einfach in den Folgenächten wieder. Es sieht jedoch anders aus, wenn du unter dauerhafter Müdigkeit am Tag leidest und dir den Schlafentzug oft auch gar nicht erklären kannst. In diesem Fall liegt der Verdacht nahe, dass du unter Schlafapnoe leidest.

Was ist Schlafapnoe?

Bei der am häufigsten diagnostizierten Form, der Obstruktiven Schlafapnoe, kommt es zu einem mehrfachen Verschluss der Atemwege in der Nacht. Oft passiert es hierbei, dass etwa die Zunge unbemerkt in den Rachen rutscht, was zu Atemstillständen von mindestens zehn Sekunden bis gar Minuten führt.

Unser Zentralhirn reagiert in dieser Situation schnell: Es befiehlt unserem Körper, aufzuwachen, um wieder Sauerstoff zu bekommen. Diese Wachzustände sind jedoch so kurz, dass wir sie nicht bewusst mitbekommen.

Warum ist eine OSA gefährlich?

Das Problem an der Schlafapnoe-Erkrankung ist, dass sie unbehandelt in vielen Fällen zu Folgeerkrankungen führen kann. Diese sind nur ein Auszug:

  • Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt
  • Diabetes
  • Lungenhochdruck
  • Lebererkrankungen
  • Hirninfarkt

Zum Glück lässt sich eine OSA heutzutage sowohl aussagekräftig diagnostizieren, als auch erfolgreich therapieren. Behandlungsmöglichkeiten wie die CPAP-Therapie oder die Anfertigung einer Protrusionsschiene sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die OSA-Patienten schnell zu einem beschwerdefreien Leben verhelfen können.

Was ist ein Schlaftracker?

Ein Schlaftracker ist ein Gerät, das der Schlafüberwachung dient und verschiedene persönliche Parameter misst, um dir weitere Informationen über dein Schlafverhalten zu liefern. Die Auswertungen können dir dabei helfen, den Grund für deine Schlafprobleme herauszufinden und im besten Fall als Basis für weitere Gespräche mit deinem Arzt über eine Behandlungsstrategie liefern.

Gute Geräte zeichnen mehr als nur die Bewegung auf

Die Grundfunktionen von Schlaftrackern bestehen in aller Regel aus einer Aufzeichnung deiner nächtlichen Bewegungen. Gute Geräte zeichnen außerdem noch unsere Herzfrequenz und Atmung auf. Überdies haben sie manchmal noch Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel einen sanften Wecker, der deine einzelnen Schlafphasen erkennt und es vermeidet, dich unsanft aus der Tiefschlafphase zu reißen.

Das Tracking muss über längere Zeit erfolgen

Die meisten im Handel erhältlichen Tracker müssen direkt am Körper, oft am Handgelenk, getragen werden. Bei anderen reicht es aus, dass sie sich in unmittelbarer Nähe der Person befinden, deren Schlaf überprüft werden soll. Um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen, muss in mehreren Nächten in Folge gemessen werden. Bei sensiblen Geräten reichen etwa drei Nächte, andere benötigen länger.

Welche Schlaftracker gibt es?

Schlaftracker sind heutzutage in einer Vielzahl von Formen und Arten erhältlich. Die gängigsten sind die folgenden:

Wearables wie Fitness-Tracker oder Smartwatches

In vielen Fitnessuhren und Smartwatches sind heutzutage Schlaftracker integriert. Sie messen zumeist deine nächtlichen Bewegungen sowie deine Herzfrequenz über verschiedene Techniken (Interessantes hierzu im Folgeabschnitt). Das Ergebnis liefert dir Informationen darüber, wie tief du wirklich schläfst oder aber, wie oft du nachts aufwachst, ohne es zu merken.

Schlaf-Apps

Sogenannte Schlaf-Apps nehmen mögliche Schnarchgeräusche inklusive Lautstärke über den Lautsprecher auf. Für die Messung musst du dein Smartphone häufig unter das Kopfkissen legen. Deine Daten werden erfasst und mit Statistiken verglichen, dargestellt.

Grundsätzlich liefern Schnarch-Apps dir die Erkenntnis über potenzielles nächtliches Schnarchen und dessen Intensität. Schnarchen kann ein Hinweis auf eine bestehende Schlafapnoe sein. Für eine eindeutige Diagnose sind jedoch weitere medizinische Tests erforderlich.

Schlafsensoren

Bei dieser Art von Schlaftracker wäre etwa die Sensorenmatte zu nennen, die aus einem dünnen Gurt besteht, der zwischen Matratze und Bettlaken geschnallt wird. Unter anderem wird deine Schlaftiefe und -dauer analysiert. Oft ist auch eine Messung der Herzfrequenz möglich. Alle Daten werden per Bluetooth-Verbindung auf dein Smartphone übertragen.

Medizinische Schlaftracker

Neben der Messung im Schlaflabor hast du die Möglichkeit, ein zertifiziertes Medizingerät wie Sleepiz für deine Schlafüberwachung nach Hause zu bestellen. Eine faire Einmalmiete über drei Nächte macht die Nutzung für jedermann bezahlbar.

Die Messung erfolgt unkompliziert, indem du das Gerät einfach neben dein Bett stellst und vor dem Schlafengehen einschaltest. Deine Daten werden direkt in eine sichere Cloud übertragen und von einem menschlichen Spezialisten ausgewertet. Auf Wunsch erhältst du noch eine persönliche Beratung.

Interessante Techniken zur Schlafüberwachung im Überblick

Schlaftracker basieren auf moderner Technik. Nachfolgend stellen wir dir drei der innovativsten Verfahren und Funktionen in Kürze vor.

3D-Beschleunigungssensor

Einige Schlaftracker haben einen 3D-Beschleunigungssensor integriert. Trägst du die Smartwatch oder das Fitnessarmband in der Nacht, zeichnet der Sensor deine Bewegungen während des Schlafs auf. Das können Positionsveränderungen sein, wie etwa Umdrehen. Manche Sensoren erfassen auch kleinere Bewegungsveränderungen.

Technisch erklärt, stecken hierbei zwei Kondensatorplatten und eine integrierte, bewegliche Masse im Zentrum des Trackers. Die Daten werden dann entsprechend ausgewertet. Aus dem Ergebnis kannst du ablesen, wie ruhig oder unruhig dein Schlafverhalten ist.

Unruhiges Verhalten weist auf eine mangelnde Schlafqualität hin. Das kann man aus der Tatsache schließen, dass, wir uns während der regenerativen Tiefschlaf- sowie REM-Schlafphase normalerweise fast nicht bewegen.

Optischer Sensor

Statt nur die Bewegung aufzuzeichnen, können bestimmte Smartwatches auch deine Herzfrequenz messen. Einige sind so ausgereift, dass sie laut eines Artikels der Herzstiftung als Mini-EKG dienen und unter Umständen sogar ein mögliches Vorhofflimmern erkennen können.

Dies funktioniert entweder als Ableitung per 1-Kanal-EKG oder als Messung durch die sogenannte Photoplethysmographie. Die Basis des zweitgenannten Verfahrens ist eine Absorption von Infrarotstrahlen durch den roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Anhand von Lichtreflexionen kann das Smartphone eine Pulskurve erstellen, die deine Herzaktivität während des Schlafs zeigt.

Radartechnologie

Einer der hochwertigsten Analysen zu Hause lässt sich mit dem Mini-Schlaflabor erzielen. Sleepiz misst sowohl deine Bewegungen als auch Atmung und Puls durch Doppler-Radar Signale mit einer Genauigkeit von bis zu 0,2 Millimeter. Alle relevanten Vitaldaten werden während deines Schlafs kontaktlos aufgezeichnet und in die Cloud übertragen.

Die Empfindlichkeit der Radartechnologie ist so hoch, dass weder Bettdecke noch Kleidung bei der Datenerfassung stören. Bei der Entwicklung des zertifizierten Medizinapparates für den Hausgebrauch arbeiteten wir bei Sleepiz erfolgreich mit Infineon zusammen. Gemeinsam ist noch weitaus mehr geplant, unter anderem eine Lösung zur Integration der innovativen Technologie in Smart-Home-Geräte.

Fazit

Schlaftracker in Form von Apps, Fitnessarmbändern, oder in Smartwatches integriert, haben sich in den letzten Jahren technologisch stark weiterentwickelt. Statt nur Bewegungen aufzuzeigen, können sie oft bereits Aussagen über die Herzfrequenz und weitere Informationen liefern.

Überbewerten solltest du das Können dieser Geräte zur Schlafüberwachung jedoch trotzdem nicht. Denn die meisten von ihnen sind lediglich darauf ausgelegt, dein allgemeines Schlafverhalten in Form von Dauer und Rhythmus aufzuzeigen. Du erhältst damit sicherlich spannende Erkenntnisse und weißt danach etwa, wie lange deine durchschnittliche Tiefschlafphase dauert.

Um jedoch valide Ergebnisse über deinen Gesundheitszustand und den Grund deiner Schlafstörungen zu erhalten, empfehlen wir dir, auf ein zertifiziertes Medizinprodukt zur Messung zu setzen. Sleepiz bietet die moderne Alternative zum Schlaflabor in Form einer schnellen, exakten und unkomplizierten Schlafanalyse. Überzeuge dich selbst! Jetzt einfach Wunschoption auswählen und in wenigen Tagen ist dein Sleepiz-Gerät bei dir zu Hause.

Sleepiz-Newsletter

Wertvolle Schlaftipps – Direkt in Ihre Inbox

--- CH ---

--- DE ---